Aktuelles

 

Aus dem ST: Spielplätze ab Donnerstag wieder geöffnet

Wie die Stadt mitteilt, werden am Donnerstag, 7. Mai, auch in Solingen die Spielplätze wieder geöffnet. Vor dem Hintergrund der derzeit positiven Entwicklung hatte das Land NRW die strengen Auflagen zum Gesundheitsschutz in einigen Bereichen gelockert. So lässt die landesweit gültige Coronaschutzverordnung ab Donnerstag wieder zu, dass Kinder sich auf Spielplätzen vergnügen dürfen - jedoch unter Auflagen.

So müssen Begleitpersonen, die nicht in häuslicher Gemeinschaft leben, untereinander den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Die Stadt Solingen bereitet die Öffnung derzeit vor. Die Technischen Betriebe prüfen noch einmal auf allen Spielplätzen den Zustand und die Sicherheit der Spielgeräte. Zudem werden Schilder aufgestellt, die auf die Abstandsregelungen für Begleitpersonen hinweisen.

Gesperrt bleiben weiterhin die Bolzplätze. Sie gelten als Sporteinrichtungen, deren Öffnung derzeit per Landesverordnung noch untersagt ist. Auch das Picknicken und Grillen in den Anlagen ist weiterhin verboten.


Aus dem ST Liveticker: Parks sind wieder geöffnet

Die Parks in Solingen sind wieder geöffnet, teilt die Stadt Solingen mit - das Kontaktverbot müsse aber unbedingt eingehalten werden. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, hat die Landesregierung per Rechtsverordnung ein weitreichendes Kontaktverbot erlassen. Danach sind Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als zwei Personen, die nicht zusammen in einem Haushalt wohnen, seit Montag, 23. März, in der Öffentlichkeit grundsätzlich verboten.

Vor dem Hintergrund dieser Regelung hat die Stadt Solingen die Sperrung der großen Parks und Grünanlagen wie Engelsberger Hof, Malterser Grund, Coppelpark oder Botanischer Gartenwieder aufgehoben. Sie dürfen ab sofort wieder genutzt werden, sofern das Kontaktverbot beachtet und der Abstand zu anderen Personen gehalten wird. Einem Spaziergang allein oder zu zweit in schöner Frühlingssonne stehe damit nichts mehr im Weg, heißt es in der Mitteilung. 

Weiterhin geschlossen bleiben jedoch die Spielplätze. Das Risiko, dass sich dort größere Gruppen aufhalten und Kinder miteinander spielen, sei laut der Stadt einfach zu groß. Der Städtische Ordnungsdienst und die Polizei kontrollieren demnach im gesamten Stadtgebiet, ob das Kontaktverbot eingehalten wird.


Kita, OGS und Co. - Eltern müssen keine Beiträge zahlen

Gute Nachrichten aus dem Liveticker des Solinger Tageblattes:

"Zur Eindämmung des Coronavirus sind Kitas und Schulen derzeit geschlossen. Auf Grund dieser Situation, die wir nur gemeinsam bewältigen können, hat die Stadt Solingen entschieden, auf die Forderung von Elternbeiträgen für die Kitas, die Tagespflege und den Offenen Ganztag zunächst ab April bis auf Widerruf zu verzichten. Man sollte also für den kommenden Monat nicht mehr überweisen und bestehende Daueraufträge vorübergehend stilllegen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Wer den Elternbeitrag für April bereits selbst überwiesen hat, erhält zügig eine Rückerstattung. Bei einem SEPA-Lastschriftmandat muss man nicht tätig werden. Das gilt auch für die Essensgeldbeiträge der städtischen Kindertagesstätten. Bei freien Trägern, auch beim Offenen Ganztag, sollten Eltern die jeweiligen Regelungen bei den entsprechenden Trägervertretern erfragen."


Kita-Beiträge und Zahlungen für Schulessen werden ausgesetzt

Zitat aus dem Live Ticker des Solinger Tageblatts:

"Im Krisenstab wurde auch diese Situation betrachtet und neu bewertet: Eltern, die nicht dem Personenkreis der "unentbehrlichen Schlüsselpersonen" gehören, können ihre Kinder zurzeit nicht in Kita, Tagespflege oder OGS betreuen lassen. Dazu berichtet Thomas Kraft: "Deshalb passt die Stadt Solingen ihr Vorgehen an". Die Stadt setze diese Maßnahmen dazu um:

· Elternbeiträge werden vorerst nicht erhoben.

· Für den April wird kein Essensgeld in den städtischen Einrichtungen und im OGS erhoben und auch keine Vorauszahlung eingezogen.

· Wie eine Rückerstattung von Elternbeiträgen ab Beginn der Schließung von Kindergärten erfolgen kann, wird geprüft.

Die allgemeine Info- und Hilfe-Hotline zu Corona ist auch am Sonntag unter 290 20 20 von 8 bis 20 Uhr erreichbar."


Weitere Information und Maßnahmen wird die Stadt Solingen entsprechend einer noch ausstehenden Verfügung der Landesregierung treffen. 


CORONAVIRUS

Vor wenigen Minuten hat der Krisenstab der Stadt Solingen weitere Maßnahmen und Einschränkungen im Öffentlichen Leben beschlossen. Diese betreffen neben vielen anderen Bereichen auch die Kindertagesstätten in Solingen, welche ab kommendem Montag geschlossen bleiben:

Zitat von https://www.solingen.de/de/inhalt/coronavirus-massnahmen/:

Kindertagesstätten
Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen bleiben bereits ab Montag, 16. März, geschlossen. Es gilt ein Betretungsverbot. Näheres für die Notfallbetreuung regelt eine Prioritätenliste der Stadt, die unter Beachtung von Regelungen des Landes erstellt wurde.


WARNUNG vor Sturmtief "Sabine"

Wegen der dringenden Unwetter und Sturmwarnungen vor dem Sturmtief "Sabine", hat der Krisenstab der Stadt Solingen entschieden, dass alle städtischen Kitas am Montag geschlossen bleiben.
 
"Alle städtischen Kindertagesstätten bleiben am Montag, 10. Februar, geschlossen. Ein Notdienst ist sichergestellt. Bei Kindertagesstätten, die sich nicht in städtischer Trägerschaft befinden, müssen sich die Eltern mit den jeweiligen Trägern vorab in Verbindung setzen."
 
Mehr können wir leider momentan nicht sagen. Sobald wir was neues wissen, werden wir dies hier und auf unserem Facebookprofil mitteilen.
 
Weitere Informationen vom Krisenstab der Stadt Solingen, die auch Schulen, öffentliche Einrichtungen und ÖPNV betreffen:

Aktuelle Gesetzgebung: Masernimpfung wird zur Pflicht

Die Masernimpfung in Schulen und Kitas wird künftig zur Pflicht: Der Bundesrat hat die vom Bundestag beschlossene gesetzliche Impfpflicht in Gemeinschaftseinrichtungen gebilligt.
Ab dem 1.3.2020 müssen Eltern nachweisen, dass ihre Kinder gegen Masern geimpft sind, wenn sie sie in einer Kita oder Schule anmelden. Auch für die Aufnahme in anderen Gemeinschaftseinrichtungen wie Heimen oder die Unterbringung in Asylbewerberunterkünften ist die Masernimpfung dann Voraussetzung. Von der Impfpflicht erfasst sind auch Beschäftigte solcher Einrichtungen oder im medizinischen Bereich.

Bei Verstößen gegen die Impfpflicht droht ein Bußgeld bis zu 2.500 EUR. Das Bußgeld kann auch gegen Kindertagesstätten verhängt werden, die nicht geimpfte Kinder zulassen. Nicht geimpftes Personal in Gemeinschaftseinrichtungen oder Bewohner solcher Einrichtungen müssen nach den Neuregelungen ebenfalls mit Bußgeldern rechnen.
Der Bundespräsident muss das Gesetz jetzt noch unterzeichnen. Dann kann es im Bundesgesetzblatt verkündet werden. Es soll zum überwiegenden Teil am 1.3.2020 in Kraft treten.

Quelle: Plenarsitzung des Bundesrats am 20.12.2019

Weitere Informationen beim Bundesgesundheitsministerium
                https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html


Kita-info-App

Nach dem Artikel im Solinger Tageblatt über die sehr erfolgreiche Einführung der Kita-Info-App in der ersten Einrichtung in Solingen, erreichen uns immer wieder Anfragen zur App und vor allem, wann und wo in Solingen die Info-Veranstaltung zur App stattfindet.

Leider ist bisher weder durch den JAEB noch durch die Stadt Solingen eine solche Veranstaltung geplant. Woher diese Information ursprünglich kommt, wissen wir nicht.
Wegen eben dieser Anfragen, würden wir gerne zusammen mit dem Hersteller stayinformed eine Infoveranstaltung planen.
Dazu würden wir gerne wissen, ob bei Ihnen grundsätzlich Interesse besteht. Gerne via der Facebook-Umfrage unter
                https://www.facebook.com/JAEBSolingen/posts/2714780848571809
oder gerne auch per Email.

Termine und Orte der Veranstaltung sind derzeit noch nicht bestimmt. Die Veranstaltung wird aber aller Voraussicht nach im März oder April stattfinden. So haben Sie gegebenenfalls mit Ihren Leitungen ausreichend Zeit zu planen und bei Interesse an der Veranstaltung teilzunehmen.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne jederzeit zur Verfügung unter info@jaebs.de.


OGS?! - Es gibt Neuigkeiten

Leider gibt es an den Solinger Grundschulen immer noch nicht genug OGS-Plätze. Seit Jahren wird der Ausbau vernachlässigt.
Daher startete die Initiative Solinger Eltern eine Petition in der ein OGS Platz für jedes Kind gefordert wird, welches einen solchen wünscht oder gar benötigt. 

Hier wird weiterhin Eure Unterstützung benötigt, denn perspektivisch trifft es natürlich auch alle heutigen Kindergartenkinder, die morgen auch noch weiter betreut werden wollen.

Weitere Details und Unterstützung unter http://chng.it/rm5ByhVFmP

Nachdem sowohl die Petition gut angelaufen ist, als auch mit weiteren Aktivitäten wie Zeitungsartikeln, Schreiben an die Stadt Solingen und Politik, Fernsehreportagen und anderem mehr Aufmerksamkeit generiert wird, wird trotzdem weiterhin jede weitere Stimme benötigt.

Ein Überblick über die bisherigen Reaktionen und Rückmeldungen


Schwimmen!

Wo gehen Sie schwimmen oder wie viele Solinger Schwimmbäder können Sie aufzählen?
Kommen Sie auch auf zwei Freibäder und ein Hallenbad? Richtig, denn mehr gibt es in Solingen zur Zeit nicht. Frühstens Ostern 2019 soll das Schwimmbad Vogelsang eröffnen, nachdem es abgerissen wurde und momentan ein neues Schwimmbad entsteht. Dann sind es wieder zwei Freibäder und zwei Hallenbäder. 

Die DLRG hat erkannt, dass die Bäder in Deutschland vor dem Sterben gerettet werden müssen und dazu die Kampagne "Rettet die Bäder" ins Leben gerufen.
In einer Petition wird um Unterschriften und Mithilfe gebeten, damit wir auch in Zukunft noch schwimmen gehen können. Schwimmen ist nicht nur wichtig für persönliches Training sowie ein sozialer Treffpunkt, sondern auch für Schulen und damit für unsere Kinder.

Helfen Sie mit: Petition der DLRG "Rettet die Bäder - Schwimmbadschließungen stoppen"

Flyer der DLRG "Schwimmen ist ein Menschenrecht"

 

 

Back to top